Metzggasse 3, Winterthur

Metzggasse 3, Winterthur

Leistung: Studien / Projekt / Kostenplan. / Devis. / Ausführungsplanung / Bauleitung / Gestaltung
Bauherr: Private Bauherrschaft

Planung: 2003 - 2004

Realisierung: 2003 - 2006

Bauleitung: Ralph Künzler, Baubiologe
, Spezialist für Lehmbau, Winterthur

 

Das Mitte des 17. Jahrhunderts erbaute Haus «Zur Tanne» ist ein für die Winterthurer Altstadt typisches Zeilenhaus, dessen Geschichte bis ins Mittelalter zurückreicht. Charakteristisch ist insbesondere die Raumstruktur mit gassenseitiger Stube, Alkoven im mittleren Teil und einer hofseitigen Kammer.

Um den historischen Charakter des Hauses zu erhalten, wurde möglichst zurückhaltend in die Substanz eingegriffen. Voraussetzung dazu war, dass die ursprüngliche Nutzung als Wohn- und Geschäfthaus beibehalten wurde.
Tortz dem Ziel der sanften Renovation waren aufgrund der schlecht erhaltenen Bausubstanz einige grössere Eingriffe, vorallem im statischen Bereich, nötig.Neu erstellt wurde im Hof der moderne Zwischenbau aus Holz, welcher für die Wohnungen Aussenräume zur Verfügung stellt. Auch die Haustechnik wurde erneuert, wobei die alten Öfen stehen gelassen wurden. Im 1. Stock baute man gar einen alten Winterthurer Ofen ein, wie einst einer an dieser Stelle gestanden hatte. Mit natürlichen Materialien wie Sumpfkalk und Ölfarbe wurde bei der Renovation Rücksicht auf die historische Bauweise des Hauses genommen.


297 1 ruedizehnder

297 2 ruedizehnder

297 3 ruedizehnder

297 4 ruedizehnder

297 5 ruedizehnder

297 6 ruedizehnder

Datum

01. Januar 2003

Kategorie

Bauen im Bestand, Wohnen, Dienstleistung und Gewerbe
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.